Inhaltssuche

90. Geburtstag Anni Gaschler

Vor wenigen Tagen feierte bei guter Gesundheit Frau Anni Gaschler in Oberzollhaus den 90. Geburtstag.

Neben dem Sohn mit Schwiegertochter und zwei Enkelinnen gratulierten viele Bekannte sowie Pfarrer Roland Högner (li.) und Bürgermeister Theo Haslach (re.) der rüstigen Jubilarin.

Geboren in Schwarzwasser (Sudetenland) ging Anni Gaschler von 1943 bis 1945 nach Berlin zur Ausbildung als Kindergärtnerin. Noch in starker Erinnerung ist dabei die Bombennacht am 13. Febr. 1945 in Dresden, denn nur wenige Stunden vorher war sie auf der Heimfahrt durch diese Stadt gekommen. Wenige Monate später wurde sie zur Zwangsarbeiterin in der Landwirtschaft im Heimatort Schwarzwasser, wo zwei Mädchen gemeinsam 30 Kühe melken und versorgen mussten. Im Aug. 1946 kam Anni Gaschler im Zuge der Aussiedlung über mehrere Stationen nach Kempten. Von dort wurde ihre Familie auf den Bauernhof Gschwend nach Josereute im damaligen Gemeindegebiet Petersthal zugewiesen.

Mit der Heirat im Jahre 1948 kam die Jubilarin nach Oberzollhaus und arbeitete bei der Möbelschreinerei Gallenmiller. Zusammen mit ihrem Mann, mit dem sie auch vor zehn Jahren die Diamantene Hochzeit feiern konnte, wurde ein Wohnhaus gebaut, in dem sie später auch eine Gaststätte eröffneten und Gästezimmer anboten. Viele Besucher erlebten schöne und gesellige Aufenthalte.

Die Leutseligkeit war und ist der Jubilarin auf den Leib geschnitten. Und so weilt sie mit einer Frauengruppe seit 35 Jahren jährlich jeweils zweimal auf Mallorca, um viel zu tanzen und Boccia zu spielen - ein immer interessanter Freizeitspaß. Und als weiteres Lebensmotto gilt: „Man muss was für die Gesundheit tun!“ Mit dieser Einstellung war sie bis zum 80. Lebensjahr über 45 Jahre lang aktive Vorturnerin für die Frauen im Turnverein Mittelberg.