Inhaltssuche

Bach, Elgar und Reinecke hätten sich gefreut

Preisträger-Konzert bei der Sing- und Musikschule Kempten

Beeindruckende musikalische Leistungen zeigten beim Preisträger-Konzert der Sing- und Musikschule Kempten insgesamt 35 jugendliche Musikanten aus dem gesamten Allgäu. Mit hervorragenden Auszeichnungen eines jeweiligen „1. Preisträger mit der Weiterleitung an den Landeswettbewerb“ und zusätzliche Stipendien des „Oberstdorfer Musiksommers“ bestätigten die sechs Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer aus Oy-Mittelberg ihr hohes musikalisches Können.

Den „3. Satz: Jahrmarkt-Szene“ aus den drei Phantasiestücken op. 43 vom Komponisten Carl Reinecke (1824 – 1910) wählten die Geschwister Carmen Monzer (Klavier) und Tabea Monzer (Viola) und der große Applaus im voll besetzten Saal der Sing- und Musikschule bestätigten den gefühlvollen und einwandfreien Vortrag.

Das Geschwisterpaar Floriane Haslach (Violine) und Kleopha Haslach (Klavier) übernahm die hohe musikalische Qualität und brachten den „1. Satz: Siciliano – Largo“ der Sonate Nr. 4 für Violine und Klavier c-moll von Joh.Sebastian Bach (1685 – 1750) zum Erklingen.

Edward Elgar (1857 – 1934) war der Komponist von „Salut d`amour op.12“; er hätte sich gefreut, wie gekonnt Kathrin Fehre mit ihrer Violine den Auszug „Andantino“ präsentierte.

Und nochmals erklang eine Komposition von Joh. Sebastian Bach. Mit seiner Violoncello beeindruckte Severin Haslach mit seinem musikalischem Können und dem Stück „Suite Nr. 6 für Violoncello solo D-Dur - Courante“.

Herzlichen Glückwunsch und bereits jetzt viel Erfolg beim Landeswettbewerb in Hof im April 2019.

Bei der Siegerehrung am 26. Jan. 2019 erhielten Urkunden für hervorragende musikalische Leistungen: (v.li.n.re.): Floriane Haslach, Tabea Monzer, Carmen Monzer, Kathrin Fehre, Severin Haslach und Kleopha Haslach