Inhaltssuche

Nachruf

Die Gemeinde Oy-Mittelberg und die Ortsgemeinschaft Oberzollhaus trauern um einen beliebten Mitbürger.

Diethard Meishammer, von allen „Jonny“ genannt, wurde 1935 als zweites von zehn Kindern seiner Eltern bei Traunstein geboren und siedelte später mit den Eltern um nach Lindau am Bodensee.
1956 meldete er sich als Soldat bei der damals noch jungen Bundeswehr und er diente dem Staat bis 1964. Nach seiner Entlassung zog er mit seiner Frau Hermine nach Oberzollhaus, wo sie gemeinsam für 10 Jahre den Gasthof Engel übernahmen.

Jonny knüpfte vielseitige Kontakte, in der Feuerwehr ebenso wie im Schützenverein und war stets mit Rat und Tat zur Stelle, wenn sein Einsatz gefragt war. Anschließend stellte er seine Schaffenskraft über 25 Jahre in den Dienst der Firma Lipp in Oy als Vorarbeiter bis zu seinem Unruhestand. Während dieser Zeit kandidierte Jonny auch erfolgreich auf der Liste der Oyer CSU, deren Vorstandschaft er viele Jahre als Beisitzer angehörte, und er wurde mit enormer Stimmenzahl dreimal in den Gemeinderat gewählt. Von 1984 bis 2002 zeichnete er sich vor allem im Bauausschuss durch Fachwissen und Bürgernähe aus.

2002 erhielt er als Anerkennung seiner Verdienste, unter anderem als 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Oberzollhaus die Kommunale Dankurkunde. Jonny pflegte weiterhin die Verbindung zur Truppe sowie den Kameraden im Krieger- und Soldatenverein Mittelberg-Oy, dem er Jahrzehnte angehörte, viele Jahre davon als 2. bzw. 1.Vorsitzender.

2003 schied er auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft aus und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Auch die deutsch-französische Freundschaft lag ihm am Herzen und Jonny engagierte sich sowohl im Partnerschaftsverein mit Bais wie auch im persönlichen und familiären Bereich durch regelmäßige Gastfreundschaft. Die Gemeinde Oy-Mittelberg und die Ortsgemeinschaft Oberzollhaus verlieren eine tatkräftige, stets freundliche und hilfsbereite Persönlichkeit.

Zahlreiche Kranzgebinde bekunden die große Verbundenheit und Dankbarkeit vieler und unser Mitgefühl gilt seiner Frau Hermine sowie den Kindern und Enkeln.

Wir alle haben ein unverwechselbares Original und einen lieben Menschen verloren. Möge er in Frieden ruhen!