Inhaltssuche

Straßenbauarbeiten an der Bundesstraße B 310

Auch die Kreisverkehrsanlage Haslach / Faistenoy wird im 2. Halbjahr 2019 gebaut

 

Vor wenigen Tagen haben die Bauarbeiten zwischen der Einmündung zur Ortsumfahrung Wertach und dem bestehenden Kreisverkehr Oy begonnen. Die gesamte Baustrecke wird auf zwei Bauabschnitte aufgeteilt und voraussichtlich im Oktober 2019 abgeschlossen.


Die Baumaßnahme mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 2,3 Mio. € umfassen:

  • Neuer Straßenbelag auf die gesamte Länge von 6 km und Nachrüstung von Schutzplanken
  • Neubau einer Kreisverkehrsanlage am Knotenpunkt Haslach / Faistenoy
  • Bau eines Geh- und Radweges zwischen dem bestehenden Kreisverkehr und der neuen Kreisverkehrsanlage; teilweise wird hierfür der bestehende, gekieste Feldweg verwendet
  • Neuer Pendlerparkplatz am bestehenden Kreisverkehr mit 25 Stellplätzen

 

Ergänzend ist es Aufgabe der Gemeinde Oy-Mittelberg, beide Kreisverkehrsanlagen mit einer Straßenbeleuchtung zu ergänzen; hierfür werden Beleuchtungskörper mit Solarstromspeicherung eingesetzt.

Der 1. Bauabschnitt beginnt bei der Einmündung der St 2007 (Ortsumfahrung Wertach) und endet an der Einmündung zur Kreisstraße OA 8 (Richtung Nesselwang). Hierzu wird für den Zeitraum der Asphaltierungsarbeiten der Verkehr durch den Ort bzw. die Ortsumfahrung Wertach geleitet.


Der 2. Bauabschnitt beginnt Ende Juli mit dem Pendlerparkplatz und der halbseitigen Herstellung des neuen Kreisverkehrs. Danach erfolgt der Neubau des zweiten Teils vom Kreisverkehr.


Eine Vollsperrung auf die Dauer von ca. 3 Wochen ist im Oktober 2019 vorgesehen, wenn auf der gesamten B 310 zwischen Oy und der Ampelanlage Wertach die neue Asphaltdecke aufgebracht wird. Über den genauen Zeitraum der Sperrung wird zu gegebener Zeit informiert. Bürgermeister Theo Haslach bedankte sich bei den Vertretern des Staatl. Bauamtes Kempten, dass das Anliegen einer Bürgerinitiative konstruktiv aufgegriffen wurde und mit der Asphalterneuerung kombiniert wird. „Zusätzlich erhalten wir auf die Länge von ca. 750 m einen ausgebauten und asphaltierten Geh- und Radweg und die neuen Pendlerparkplätzen erleichtern die Bildung von Fahrgemeinschaften“ freut sich Bürgermeister Haslach über das gesamte Maßnahmenpaket, das durch verschiedene Grundstücksverhandlungen ermöglicht wurde.

Bei einem gemeinsamen Pressetermin wurde über den Ablauf der Gesamtbaumaßnahme informiert (v.l.n.re.): Bürgermeister Eberhard Jehle, Abteilungsleiterin im Staatl. Bauamt Kempten Frau Stelz, Prokurist der Fa. Kutter Herr Binder, Grundstücksverkäufer beim Pendlerparkplatz Erich Beißwenger, Projektleiter beim Staatl. Bauamt Kempten Herr Kneip, Bürgermeister Theo Haslach